Trockene Kopfhaut loswerden - 6 Wege, sie zu behandeln und zu verhindern

20/02/2023

Trockene Kopfhaut ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu anderen Problemen wie Juckreiz, Reizungen und Rötungen auf der Kopfhaut führen. Außerdem ist trockene Kopfhaut ein häufiger Grund, warum Ihr Haar trocken, leblos, glanzlos, kraus oder sogar fettig und ölig sein kann. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die häufigsten Ursachen für trockene Kopfhaut und zeigen Ihnen 6 Möglichkeiten zur Behandlung trockener Kopfhaut.

Wie sieht eine trockene Kopfhaut aus?

Eine trockene Kopfhaut kann sehr irritierend und unangenehm sein. In den meisten Fällen lässt sich eine trockene Kopfhaut leicht feststellen. Häufige Symptome sind eine juckende und kratzende Kopfhaut, schuppenähnliche Flocken oder ein Spannungsgefühl auf der Haut. Andere häufige Symptome sind, dass sich Ihr Haar leblos und glanzlos anfühlt und vielleicht sogar kraus und schwer zu bändigen ist.

Kann trockene Kopfhaut fettiges Haar verursachen?

Ein weniger bekanntes Symptom für trockene Kopfhaut ist fettiges oder fettiges Haar und fettige Kopfhaut. Wenn die Kopfhaut trocken ist, kann es zu einer erhöhten Fettproduktion in den Haarfollikeln kommen, was dazu führt, dass sich das Haar fettig anfühlt und auch so aussieht.

Was verursacht trockene Kopfhaut?

Es gibt viele Faktoren, die trockene Kopfhaut verursachen können. Hier sind 9 der häufigsten Ursachen.

  1. Sie waschen Ihr Haar zu oft: Wenn Sie Ihr Haar zu häufig waschen, wird Ihrem Haar und Ihrer Kopfhaut die natürliche Feuchtigkeit und das Öl entzogen. Dies kann dazu führen, dass die Kopfhaut trocken wird, reizt und juckt. Für die meisten Menschen ist es ausreichend, ihr Haar nicht öfter als 1-3 Mal pro Woche zu waschen.
  2. Haarpflegeprodukte mit aggressiven Chemikalien: Viel zu viele Haarpflegeprodukte enthalten Chemikalien und Sulfate, die der Kopfhaut das natürliche Fett entziehen. Dies kann zu Trockenheit, Juckreiz und Schuppenbildung auf der Kopfhaut führen.
  3. Sie trinken nicht genug Wasser: Eine trockene Kopfhaut ist oft das Ergebnis eines Mangels an Feuchtigkeit. Deshalb ist es wichtig, dass Sie jeden Tag ausreichend Wasser trinken.
  4. Wetterbedingungen: Trockenes und kaltes Wetter kann Ihrer Kopfhaut Feuchtigkeit entziehen, was zu einem trockenen und juckenden Gefühl führt.
  5. Bakterien- und Pilzinfektionen: Bakterien- und Pilzinfektionen können zu trockener Kopfhaut führen, da sie Entzündungen und Schwellungen verursachen, die die Haarfollikel verstopfen und verhindern, dass Feuchtigkeit und Nährstoffe die Haut erreichen.
  6. Ernährung: Eine ungesunde, fett- und zuckerreiche, aber nährstoffarme Ernährung kann zu Haarausfall führen, der wiederum Trockenheit verursachen kann.
  7. Stress: Eine der häufigsten Ursachen für trockene Haut im Allgemeinen ist Stress. Wenn Sie gestresst sind, produziert Ihr Körper weniger natürliche Öle, die er braucht, um sich gegen äußere Einflüsse zu schützen. Das macht Sie anfälliger für Trockenheit und gereizte Stellen.
  8. Hormonelle Veränderungen: Ein hormonelles Ungleichgewicht, wie es in der Pubertät und den Wechseljahren vorkommt, kann zu einer Fehlfunktion der Talgdrüsen und damit zu einer trockenen Kopfhaut führen.
  9. Allergische Reaktionen: Eine Allergie gegen Haarprodukte wie Shampoo, Spülung oder Haarfarbe kann Trockenheit und Juckreiz verursachen.

Woher weiß ich, ob es sich um Schuppen oder trockene Kopfhaut handelt?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um festzustellen, ob Sie Schuppen oder trockene Kopfhaut haben. Am einfachsten ist es, wenn Sie Ihr Haar anfassen und sehen, wie es sich anfühlt. Haare, die von Schuppen oder seborrhoischem Ekzem betroffen sind, fühlen sich in der Regel fettiger und leicht klebrig an als Haare mit schuppenartigen Flocken, die durch trockene Kopfhaut verursacht werden. Wenn Sie mit dem Finger durch Ihr Haar fahren und es sich so anfühlt, als ob es ein wenig mehr an Ihrem Finger kleben bleibt, handelt es sich wahrscheinlich um Schuppen.

Eine weitere Möglichkeit, um festzustellen, ob es sich um Schuppen oder trockene Kopfhaut handelt, ist, wie sich Ihre Hautqualität um Ihre Kopfhaut herum anfühlt. Wenn sich Ihre Kopfhaut trocken und gereizt anfühlt, handelt es sich wahrscheinlich um trockene Kopfhaut. Wenn sich Ihre Kopfhaut feucht und klebrig anfühlt, handelt es sich wahrscheinlich um Schuppen.

Wie kann man trockene Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgen? Hier sind unsere 6 besten Tipps!

Wie kann man also trockene Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgen und behandeln? Es gibt viele Möglichkeiten, trockene Kopfhaut zu behandeln und ihr vorzubeugen.

Hier sind 6 unserer besten Tipps:

1. WÄHLEN SIE EIN SULFATFREIES SHAMPOO

Sie brauchen ein Shampoo, das Feuchtigkeit spendet und reparierend wirkt. Vermeiden Sie auf jeden Fall Shampoos, die Chemikalien wie Sulfate, zyklische Silikone und Parabene enthalten, da diese Ihr Haar nur noch mehr austrocknen. Wählen Sie stattdessen ein mildes Shampoo mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure, Avocadoöl und Pirocton Olamin, das eine beruhigende Wirkung auf die Kopfhaut hat.

2. WASCHEN SIE IHR HAAR HÖCHSTENS 2-3 MAL PRO WOCHE

Es ist ein Mythos, dass man sein Haar jeden Tag waschen sollte, um es gesund zu halten und es von Schmutz und Fett zu befreien. In Wirklichkeit ist es besser, die Haare höchstens 2-3 Mal pro Woche zu waschen. Das gilt besonders, wenn Sie trockenes und geschädigtes Haar haben. Wenn Sie Ihr Haar zu oft waschen, wird es trocken und leblos.

3. NACH JEDER WÄSCHE EINE FEUCHTIGKEITSSPENDENDE SPÜLUNG VERWENDEN

Während Shampoo nicht öfter als 2-3 Mal pro Woche verwendet werden sollte, können Sie Ihr Haar täglich mit einer Spülung behandeln, um es mit Feuchtigkeit zu versorgen und gesund zu halten. Die Spülung pflegt die trockenen und geschädigten Stellen des Haares und macht es weich und leichter zu entwirren. Denken Sie auch daran, dass Sie Ihr Haar nie ohne Spülung waschen sollten, da es dadurch noch trockener und geschädigter werden kann. Wählen Sie immer eine feuchtigkeitsspendende Spülung, um beste Ergebnisse zu erzielen.

4. AUSREICHEND WASSER TRINKEN

Trockene Kopfhaut wird grundsätzlich durch einen Mangel an Feuchtigkeit in der Kopfhaut verursacht. Achten Sie deshalb darauf, ausreichend Wasser zu trinken. Ein Erwachsener braucht etwa 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag.

5. NEHMEN SIE EINE HAARMASKE IN IHRE WÖCHENTLICHE ROUTINE AUF.

Eine Haarmaske ist das perfekte Mittel, um Ihrem Haar Feuchtigkeit zu spenden. Eine Haarmaske mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Sheabutter, Hyaluronsäure und Avocadoöl macht Ihr Haar weicher, glänzender und elastischer. Wenden Sie die Maske 1-2 Mal pro Woche an oder öfter, wenn sich Ihr Haar trocken und leblos anfühlt.

6. SCHÜTZEN SIE IHR HAAR BEIM HITZESTYLING

Die meisten von uns verwenden Hitzegeräte, um ihr Haar auf irgendeine Weise zu stylen, und es ist nicht immer leicht, dabei schonend vorzugehen. Hohe Hitze ist sehr schädlich für Ihr Haar, daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Haar vor Schäden schützen. Verwenden Sie immer ein Hitzeschutzmittel, bevor Sie Ihr Haar mit Hitze stylen. Es gibt Hitzeschutzmittel, die sowohl auf trockenem als auch auf nassem Haar angewendet werden können, so dass für jeden etwas dabei ist.

 

Die folgenden Produkte sind perfekt geeignet, um einer trockenen Kopfhaut entgegenzuwirken und sie zu behandeln.